Gabriel Coburger



Studium an der Hamburger Musikhochschule; 1990 bis 1993 1. Altsaxophon im Bundesjazzorchester unter der Leitung von Peter Herboltzheimer; als erster Tenorist Aufnahmen und Konzerte mit der NDR-Bigband mit Musikern wie Johnny Griffin, Lionel Hampton, Al Jarreau, Clark Terry, Albert Mangelsdorff u.v.a.; 1993 DAAD Vollstipendium und geht für ein Jahr nach New York, Studium an der New School sowie Unterricht bei Lee Konitz, Dewey Redman, Dave Liebman, Rich Perry und Kenny Werner. Zusammenspiel mit John Abercrombie, Joe Chambers, Jack Walrath und Maria Schneider. Von 1997 bis 2001 als freiberuflicher Musiker in New York, regelmässige Auftritte mit seinem Quartett. Teilnahme an Festivals: Sofia (BUL) 1992, Maribor (SLO) 1996, Hamburg 1996, New York Texaco Festival at the Knitting Factory 1997, Salzau Jazz Baltica mit Geir Lysne 2002 und Copenhagen Jazz Festival 2003.

http://www.gabrielcoburger.de