Nicola Romanò



1974 in Luzern geboren. Früher Kontakt mit Kammermusik, welche fortan eine musikalisch zentrale Rolle einnehmen wird. Studien bei Peter Leisegang und Thomas Grossenbacher. Gewinner verschiedener Preise. Pädagogische Tätigkeit. Vielseitiges Konzertieren in Formationen verschiedener Grössen und Stile, der E- und U-Musik; seit 2004 Mitglied des ensemble für neue musik zürich, Cellist von "Klangcombi" (Appenzeller Avantgarde mit Noldi Alder; Tradition, Neukompositionen/ Arrangements, Improvisation) und seit 2008 Cellist des Basler Streichquartetts, sowie Mitglied des Pierre Favre Grand Ensemble.